Ziele wirklich erreichen

Firma nebenher gründen: was musst du beachten?
1. Oktober 2019
Das richtige Unternehmer-Mindset
Das richtige Mindset
29. Oktober 2019
Wie aus Träumen Ziele werden

Ziele setzen: wie wichtig sind die richtigen Ziele für langfristigen Erfolg?

 Wenn du etwas erreichen willst, musst du dir die richtigen Ziele setzen. Stimmt das wirklich, oder ist Erfolg ein Zufallsprodukt? Mit diesem Artikel erkläre ich dir, warum im Onlinebusiness mit passivem Einkommen „Ziele setzen“ der wichtigste Schritt ist, um diese auch tatsächlich zu erreichen.

 

Ich mache das dann mal… Die richtigen Ziele setzen

Im Sommer hattest du dir vorgenommen, endlich die Garage aufzuräumen. Was ist passiert? Mitte Oktober ist schon längst passé – und die Garage ist immer noch ein Saustall. Plötzlich kündigt sich jedoch deine Familie auf einen spontanen Herbstbesuch an, und was geschieht? Bis die Family zum Besuch anrauscht, hast du nicht nur Kaffee und Kuchen parat, natürlich die Garage ist blitzblank.

Kennst du so was? Aus dieser einfachen Analogie kannst du viele Details herauslesen, die enorm wichtig für das Grundverständnis sind, wie man sich für sein eigenes Business richtig Ziele setzt und diese auch erreicht.

Ob jemand Ziele erreicht, hat verschiedene Gründe:

  • Wie hoch ist die Motivation, das geplante Ziel zu erreichen?
  • Welche Priorität hat es?
  • Wie klar ist es formuliert?
  • Wurde die richtige Deadline gesetzt?

Um dir zu erklären, was ich damit meine, zeige ich dir jetzt auf, was bei der Operation „Garage im Sommer“ schiefgelaufen ist.

  1. „Im Sommer“ ist keine klare Deadline, sondern eine so diffuse Zeit, dass es egal ist, ob es nun Herbst oder Winter wird.
  2. Die Priorität ist niedrig. Im Sommer gibt es 1000 andere Sachen, die man lieber tut.
  3. Das Ziel war nicht klar genug formuliert: Wozu willst du die Garage aufräumen? Was ist der Nutzen davon? Brauchst du mehr Stauraum? Oder geht es darum, Ordnung zu schaffen?
  4. Aufgrund der vorangehenden 3 Punkte mangelt es natürlich am wichtigsten, der Motivation! Wozu sollst du die Garage aufräumen? Du hast ja nichts davon.

Zwischenfazit: Ohne Deadline und die richtigen äußeren Einflüsse keinen langfristigen Erfolg.  

 

Ziele setzen im Business: Ohne Ziele kein Fortschritt

Übersetzen wir die Garagen-Analogie in die Vorstellung ein eigenes Onlinebusiness mit passivem Einkommen.

 Das Ziel: „Ich will ein monatliches passives Einkommen, damit ich nicht mehr als Angestellter arbeiten muss.“

Das wird nix! Das einzige, was im obigen Ziel halbwegs klar formuliert ist, ist der übergeordnete Vorsatz: Ich brauche irgendwo her regelmäßige Einnahmen oder viel Geld, weil ich nicht mehr angestellt sein will.

Unser Gehirn lässt sich nicht so leicht austricksen. Leider reicht so ein Vorsatz nicht, um 2 oder 3 Jahre für ein Onlinebusiness zu schuften und alles in dein Business zu packen, was du hast. Absurderweise musst du während diesen 2 bis 3 Jahren mehr denn je arbeiten und mehr Geld investieren als je zuvor. Erst dann winkt das „weniger arbeiten.“

 

Ziele setzen für Erfolg im Onlinebusiness: Die Zeiträume sind entscheidend

Kommen wir zum spannenden Teil: Wie setzt du dir das richtige Ziel, damit du es auch tatsächlich erreichst? Als Erstes unterscheiden wir zischen langfristigen, mittelfristigen und kurzfristigen Zielen.

Setze dir zuerst das langfristige Ziel (3-5 Jahre).

 Die meisten Menschen nennen das Träume, weil ihnen nicht bewusst ist, dass die meisten Träume nichts anderes sind als Ziele, für die man hart arbeiten muss.

Zuerst geht es darum, dass du dein langfristiges Ziel so genau wie möglich definierst:

Im Oktober 2023 lebe ich mit meinem Partner für mindestens 2 Jahre in Melbourne, Australien, ohne dort als Angestellter arbeiten zu müssen. Den Großteil meines passiven Einkommens schöpfe ich aus einem gut laufenden Print-on-demand Onlinebusiness sowie 2 weiteren Ablegern, die mir monatlich zusätzlich 4-stellige Umsätze bescheren. Wir bereisen von unserer Homebase aus das ganze Land und umliegende Reiseziele wie Neuseeland und andere Spots, die von Europa aus nur sehr umständlich, für viel Geld und mit großem Zeitaufwand zu erreichen sind. 

Damit du dir dieses Ziel richtig einverleibst, kannst du dir ein Vision Board anlegen. Ein Vision Board ist eine Wand, an die du dir alle Bilder, die dir durch den Kopf gehen, aufhängst. Das kann das Haus sein, in dem ihr Leben werdet, die Orte, die ihr besucht, oder auch der Kontostand sein, den du haben wirst.

Dafür benötigst du nur Google, einen Drucker und einen Platz an der Wand irgendwo in deinem Heim. Klingt zu einfach, um wahr zu sein?

Nein. Damit führst du dir täglich das Leben vor Augen, welches du in ein paar Jahren führen wirst. Je konkreter, desto besser. Du programmierst dein Gehirn damit Tag für Tag bewusst und unbewusst in deine Zielerreichung. Glaube mir, es funktioniert. Das sage ich nicht nur so. Genauso ein Vision Board hängt bei uns neben dem Esstisch – und ich schaue mehrmals pro Tag darauf. Das ist einer der wichtigsten Faktoren, die meine Motivation aufrechterhält, wenn es Rückschläge gibt.  

 

Mittelfristige Ziele setzen

Als Nächstes setzt du dir das mittelfristige Ziel (1-2 Jahre). Das ist wichtig, weil du daraus die konkreten Maßnahmen für dein kurzfristiges Ziel ableitest. Auch hierzu gebe ich dir ein Beispiel:

Ich habe 500 Designs auf 2-3 Print-on-demand Plattformen Online und verdiene im Jahresdurchschnitt über 600 Euro im Monat. Ich habe einen Instagram Account mit 2000 Followern, auf dem ich meine Entwicklung dokumentiere. Über diesen betreibe ich auch Affiliate Marketing und empfehle digitale Produkte, die ich selbst gut finde und verdiene damit weitere 400 Euro im Monat. Durch diese zusätzlichen Einnahmen konnte ich nach 18 Monaten meinen Vollzeit-Angestelltenvertrag in einen Teilzeitvertrag umwandeln, um mehr Zeit für mein Online Business zu haben. Seither skaliere ich mein Business noch schneller.

Wie du siehst, wird es langsam konkret. Diese konkreteren Maßnahmen „zwingen“ dich im nächsten Schritt unweigerlich in die Umsetzung. Eins kann ich dir aber jetzt schon versprechen: Dein mittelfristiges Ziel wird sich in den nächsten 18 Monaten noch mehrmals ändern.

Sobald du ins „TUN“ kommst und lernst, wirst du Woche für Woche besser und sammelst einen Haufen Erfahrung, die dir neue Möglichkeiten aufzeigt. Aber: ohne konkretes Ziel wirst du den Weg nie zu Ende gehen.

Es ist gut, Ziele mit der Zeit zu optimieren. Es ist nicht gut, keine Ziele setzen, weil das so viel bedeutet wie aufgeben – oder gar nicht erst loszulegen.

 

Die kurzfristigen Ziele: Jetzt geht’s ans Eingemachte!

Jetzt setzt du dir das kurzfristige Ziel (ca. 3 Monate). Wenn du dir es zutraust, kannst du dir auch schon 4 Ziele setzen:

  • das Erste erreichst du in 3 Monaten
  • das Nächste in 6
  • das Übernächste in 9
  • und das Letzte in 12 Monaten.

Das vierte Ziel sollte sich schon sehr stark deinem zuvor gesetzten mittelfristigen Ziel nähern – sonst hast du es nicht richtig durchdacht. Es gibt dazu auch eine Methode, die sich OKR = Objective Key Results nennt.

Damit arbeiten alle großen und erfolgreichen Unternehmen wie Google, Amazon, Microsoft & Co. Gerne kannst du das Thema googeln und dein Wissen vertiefen.

Nun weißt du genau, wo du in 3-5 Jahren stehen wirst. Dir ist zudem klar, was der Zwischenstand in etwa 18 Monaten sein wird. Top.


Jetzt brauchst du den „Action Plan“ für die nächsten Wochen.

Dazu helfen dir analytische Fähigkeiten, die “große” Aufgaben in kleine Arbeitsschritte zerlegen. Hierzu habe ich ein Beispiel für dich:

  • In 3 Monaten habe ich meine ersten Designs auf Spreadshirt und Shirtee hochgeladen.
  • Auf meinem eigenen Business-Instagram-Channel habe ich bereits 50 Follower.
  • Zudem habe ich mich bei Amazon Merch angemeldet und warte auf die Bestätigung.

 

Dein konkreter Actionplan: Das kannst du heute umsetzen

Anhand deiner Kenntnisse legst du die nächsten Schritte fest. Hier meine Starthilfe dazu:

Woche 1

  • Instagram Business Account anlegen
  • Bei Spreadshirt anmelden
  • Bei Shirtee anmelden
  • Bei Amazon Merch anmelden
  • Wenn du nicht selbst designen willst, kannst du bei* onlinejobs.ph eine Stellenausschreibung für einen Shirt-Designer anlegen.
  • Willst du selbst designen, informiere dich für eine Software in deinem Budget (z.B. Gimp, Affinity, Adobe CC)

Woche 2

  • Nischen bzw. Shirts finden, die auf den jeweiligen Plattformen gut laufen und diese in einer Liste festhalten. Mindestens 50 Designs, die sich gut verkaufen, abspeichern, um sie nachher auf eigene Art und Weise zu interpretieren und besser zu machen.
  • Dich für einen Designer entscheiden oder Software kaufen (oder auch beides)
  • Bringe dir die Kniffe der gewählten Software mittels YouTube Tutorials bei
  • Dokumentiere, was du tust auf Instagram und connecte dich zusätzlich mit Gleichgesinnten auf Facebook in den passenden T-Shirt Business Communities

Woche 3

  • Mache dich grob mit den Plattformen vertraut. Formate für die Designs etc.
  • Die ersten der gesammelten Designideen anfertigen lassen
  • Solltest du selbst designen und etwas Unterstützung gebrauchen, hole dir unbedingt ein Abo über* Vexels. Du kannst die Grafiken für deine Designs verwenden, ändere sie aber auf jeden Fall ab – sonst funktioniert es nicht

Woche 4

  • Lade deine fertigen Designs hoch und mache dich vertraut mit der jeweiligen Plattform, dem Keywording, etc. Informiere dich: wie macht es die Konkurrenz?
  • Freue dich, du hast eine riesige Entwicklung hingelegt und das alles nur mit dem richtigen Plan!

Woche 5

  • Verbessere deine Fähigkeiten
  • Lerne aus deinen Erfahrungen und Fehlern
  • Lerne weiter von der Konkurrenz
  • Finde noch bessere Nischen
  • Lade weitere Designs hoch
  • Erweitere deine Community auf Instagram
  • Usw. Es geht jetzt darum, immer mehr und mehr Designs hochzuladen und in der Gestaltung sowie der Analyse der Nischen immer besser zu werden

Diese 5 Wochen sind tough. Je nachdem, wie viel Zeit du dir in deiner Freizeit freischaufeln kannst, werden es vielleicht auch 10 oder 12. Aber eins verspreche ich dir:

Wenn du konsequent dranbleibst, erledigst du ein Jahr später die gleiche Arbeit in einem Viertel der Zeit mit besserer Qualität und größerem Erfolg.

Es gibt hier nur eine konstante: Fleiß zahlt sich irgendwann aus. Arbeite jetzt ganz stark an deinem Mindset, denn jetzt kommt die harte Zeit: Wir sind es gewohnt, nach 4 bis 5 Wochen harter Arbeit erste finanzielle Gegenleistungen zu bekommen. In der Unternehmerwelt kann sich das aber 3 bis 6 Monate hinziehen.

Das gilt insbesondere dann, wenn du im Januar / Februar startest, da der Shirt Markt zu dieser Zeit so gut wie tot ist. Dafür ist es die perfekte Zeit, um zu üben.

 

Nur Dranbleiber haben Erfolg

Sei dir bewusst, dass die meisten Menschen an dieser Stelle aufgeben, weil sie nur auf das schnelle Geld aus sind. Ein Grund dafür sind Fehlinformation von dubiosen Online-Marketern, die einem nur das Blaue vom Himmel versprechen. Ein anderer Grund ist, dass viele Menschen nur an ihren Todos festkleben und nicht an ihrem Mindset arbeiten oder sich keine richtigen Ziele gesetzt haben. Auch wenn das Sprichwort ohne Fleiß kein Preis absolut richtig ist, kommt es auf die richtige Balance und Vorgehensweise an.

Ich nenne diese schwierige Zeit, die Probezeit. Wer diese packt, schafft auch die 3 bis 4 Jahre Ausbildung 🙂

 

Schlusswort

Natürlich gibt es weitere Methoden, um Ziele zu erreichen, aber für mich funktioniert diese Methode am besten.

“Man überschätzt, was man in einem Jahr erreichen kann und man unterschätzt, was man in 10 Jahren erreichen kann.” Das sagte Anthony Robbins damals zu meinem Mentor Tobias Beck.

Wie du siehst, sind vor allem die kurzfristigen Ziele in kleine, machbare Happen eingeteilt. Das soll dir zeigen, dass weder passives Einkommen noch die unternehmerische Freiheit HEXEREI sind oder krasse Skills erfordert.

Du kannst heute loslegen – jetzt sogar!

Einen Tipp möchte ich dir noch geben, es gibt nämlich doch eine kleine Abkürzung: Wenn du dir nicht alles alleine drauf schaffen möchtest, dann bediene dich an dem Wissen bereits erfolgreicher Leute. Die meisten von ihnen vermitteln geballtes Wissen in ihren Online-Kursen. Dazu benötigt es aber etwas mehr Startkapital, da die Kurse in der Regel nicht günstig aber ihr Geld immer Wert sind. Ich nehme immer die Abkürzung!

Wenn dir mein Beispiel mit dem T-Shirt Business gefallen hat und du die Abkürzung nehmen möchtest, dann empfehle ich dir den besten Online Kurs am Markt*: Teemoney 4.0 von Daniel Gaiswinkler. Daniel ist ein ehemaliger Postbote der inzwischen 6-stellige Einnahmen im Jahr, mit dem Verkauf von Print on Demand Produkten hat. Sein Online Kurs ist extrem detailliert und vielseitig. Der Kurs wird regelmäßig aktualisiert und ist in mehrere Themen unterteilt. Danach bleiben keine Fragen mehr offen und du bist absolut Sattelfest. Der Kurs ist bei seinen Teilnehmern sehr hoch im Kurs und wird gerne weiter empfohlen. Viele hundert Menschen haben ihm die finanzielle Freiheit zu verdanken. Aber am besten überzeugst du dich selbst.

Ist das Shirt-Business nicht so dein Ding? Du findest 6 weitere hochprofitable passive Einkommensquellen inklusive Schritt für Schritt Anleitungen und vielen nützlichen Tools, in meinem Amazon Bestseller: Passives Einkommen – Geld verdienen im Internet: Die sieben besten Strategien für ein sechsstelliges Jahreseinkommen. Schritt für Schritt Anleitungen.
Als Kindle kostet das über 200-seitige Buch nur 2,99 € und ist super für alle Einsteiger.


Du schaffst das! Setze dir Ziele und bleibe dran!

Manche der Links sind sogenannte Affiliate-Links. Diese sind mit einem (*) gekennzeichnet. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter, eine Provision. Für dich verändert sich der Preis dabei nicht.

Daniel
Daniel
Online-Unternehmer || Bestseller-Autor || Diplom Designer (FH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.